Engagement für Bautzen

Verein zur Unterstützung ehrenamtlicher Flüchtlingsarbeit in Bautzen und Umgebung.

Workshops zu Konflikten im Ehrenamt im November 2019

Im Rahmen des Projekts der FH Erfurt „Konflikte im Ehrenamt als Potenzial für demokratische Lernprozesse: Neue Perspektiven für die Stärkung ehrenamtlicher Integrationsarbeit in Bautzen“ finden 2 Workshops statt: 1. »Wenn es knirscht und knallt!« - Konflikte im Ehrenamt: 19.11.2019 18-20 Uhr u. 20.11.2019 10-14 Uhr im Thespis Zentrum BZ 2. »Auf Augenhöhe?« - Unterschiedliche Rollen im Ehrenamt: 25.11.2019 17-21 Uhr u. 26.11.2019 17-21 Uhr im KGH St. Petri BZ

Workshop Konflikte im Ehrenamt -Wenn es knirscht und knallt!.JPG

Die Workshop finden im Rahmen des Projekts „Konflikte im Ehrenamt als Potenzial für demokratische Lernprozesse: Neue Perspektiven für die Stärkung ehrenamtlicher Integrationsarbeit in Bautzen“ der Fachhochschule Erfurt statt und wird durch die SAB in der Förderlinie „Integrative Maßnahmen“ finanziert. Das Ziel des Projekts ist es, im Verbund mit den Akteuren vor Ort (Ehrenamtliche, Stadt Bautzen, Vereine, Geflüchtete), der Stiftung Mitarbeit als Bildungsträger für Demokratieentwicklung, und mit Wissenschaftlern der FH Erfurt Maßnahmen zu entwickeln, umzusetzen und zu evaluieren, die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern in Bautzen unterstützen können und zur interkulturellen Öffnung der ehrenamtlichen und hauptamtlichen Strukturen in der Stadt beitragen.

Workshop 1 "Wenn es knirscht und knallt!" - Konflikt(potenzial) im Ehrenamt erkennen und gegensteuern „Konflikte als positiver Motor für die eigene Arbeit“ – Klingt gut, ist in der Realität so gut wie nie der Fall. Zu wenig Zeit, zu wenig Ressourcen, zu wenig Anerkennung, politischer Gegenwind: viele Gründe tragen dazu bei, dass Missverständnisse entstehen, Ehrenamt im Stillen ausgeübt und sich mit schwierigen Rahmenbedingungen abgefunden wird. In diesem Kompaktworkshop wollen wir uns mit dem Konflikt und seinen Formen beschäftigen und welche davon Ihnen in Ihrem Engagement begegnen. Wir schauen uns Verhandlungsstrategien (wie das Harvard-Konzept) an und üben es an konkreten Beispielen, mit dem Ziel, die eigene Position zu stärken, Interessen sichtbar zu machen und im besten Fall zu win-win Situationen zu kommen. Auf Grundlage vorhandener Konfliktlinien in Ihrem Engagement findet ein Austausch in der Gruppe statt und soll dabei unterstützen, eigene Grenzen benennen und stecken zu können.

Moderatorinnen: Eva-Maria Antz (Referentin für bürgerschaftliches Engagement bei der Stiftung Mitarbeit) Katrin Gildemeister (Referentin für Migration, Integration und Partizipation bei der Stiftung Mitarbeit)

Workshop 2 "Auf Augenhöhe?" - Perspektiven und Rollen im Ehrenamt. Ehrenamtliches Engagement bedeutet oft, dass Herzblut dabei ist. Manchmal ist das Engagement fast mehr als ein Job. Wie sehe ich mich in meine Rolle im Ehrenamt? Wo verändere ich gemeinsam mit anderen etwas durch das Engagement? Mit wem bin ich dabei auf Augenhöhe? Beim Engagement gibt es auch Spannungsfelder, in denen ich mich als Ehrenamtliche/r bewege: Missverständnisse, unklare Zuständigkeiten, Machtverhältnisse, Anfeindungen, Bevormundungen. Dies alles gibt es zwischen Ehrenamtlichen, zwischen Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen, zwischen Ehrenamtlichen und Außenstehenden, zwischen Ehrenamtlichen und Behörden. Welche unterschiedlichen Perspektiven spielen dabei mit? Was sind meine Handlungsoptionen?

Moderatorin: Eva-Maria Antz (Referentin für bürgerschaftliches Engagement bei der Stiftung Mitarbeit)

Anmeldung unter: sven.messerschmidt@fh-erfurt.de

Engagement für Bautzen